FAQ / Fragen

Bitte Krankmeldung zwischen 7.30 und 7.45 Uhr! Danach sind in der Regel alle Lehrer im Unterricht. Ab dem 3. Tag ärztliches Attest. Nach insgesamt 10 Tagen im Schuljahr bei jedem weiteren Fehltag ärztliches Attest (Vordruck im Computer).

Beurlaubung / Befreiung eines Kindes vom Unterricht:
Immer wieder kommen Eltern zum Schulleiter und bitten um eine Beurlaubung / Befreiung Ihres Kindes vom Unterricht, weil sie mit Ihren Kindern entweder schon einige Tage vor Ferienbeginn in den Urlaub fahren oder diesen verlängern wollen.

1. Schulleiter dürfen grundsätzlich außerhalb der gesetzlichen Ferien keine Befreiung vom Unterricht für eine Reise gewähren.

2. Ausnahmefälle für Beurlaubungen können sein:
- Familiäre Anlässe (runder Geburtstag der Großmutter, …)
- Sportliche Wettkämpfe
- Teilnahme an besonderen (z.B. religiösen) Veranstaltungen

Eine Beurlaubung ist immer rechtzeitig (mindestens eine Woche vorher) und schriftlich bei der Schulleitung zu beantragen.

3. Günstigere Preise / Vermeidung von Verkehrsstaus reichen als Begründung nicht aus!

4. Entschuldigungen der Eltern als Krankmeldungen für Ihre Kinder unmittelbar vor oder nach den Ferien reichen nicht! Sie brauchen ein ärztliches Attest.

5. Unzulässige Beurlaubungen von Kindern können ein Bußgeldverfahren mit einem Bußgeld bis zu 1500 € zur Folge haben.
Ich bitte Sie, dies bei künftigen Urlaubsplanungen zu beachten.

Parken
Falls Sie Ihr Kind einmal in der Früh in die Schule fahren, lassen Sie es bitte nicht bei den Lehrerparkplätzen aussteigen, sondern in einer der Seiten-straßen! Denn überall sind Kinder, die Sie durch Wendemanöver auf engem Raum gefährden.

Wichtige Absprachen an unserer Schule

  1. Die zuverlässige und regelmäßige Erledigung der Hausaufgaben ist wichtig. Wenn Hausaufgaben fehlen, muss nachgearbeitet werden.
  2. Beschädigte/unbrauchbare Bücher müssen anteilsmäßig bezahlt werden.

    Zu zahlender Betrag:
    - nach 1 Jahr 100% des Kaufpreises (beschädigtes Exempl. behalten)
    - nach zwei Jahren 75%
    - nach drei Jahren 50%
    - nach vier Jahren 25%

    Bitte überprüfen Sie alle Schulbücher zu Schuljahresbeginn! Falls eines beschädigt ist, zeigen Sie es bitte der Klassenlehrkraft, damit sie im Buch vermerkt: Beschädigtes Exemplar, Datum, Unterschrift der Lehrkraft.

  3. Helmpflicht, wer mit dem Fahrrad oder Roller kommt!

Information über die Bedeutung und die Aufgaben des Elternbeirats
Bei Schulen mit nur neun oder weniger Klassen bilden alle gewählten Klassenelternsprecher automatisch den Elternbeirat. Der Elternbeirat vertritt die Schülereltern aller Klassen. Er wirkt in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind, beratend mit. Er hat nach Art. 43 BayEUG vor allem folgende Aufgaben:

  1. das Vertrauensverhältnis zwischen den Eltern und Lehrern zu vertiefen,
  2. das Interesse der Eltern für die Bildung und Erziehung der Schüler zu wahren und
  3. Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern zu beraten.

Über die aktive Mitwirkung am Schulleben würde ich mich außerdem sehr freuen.

Alle Klassenelternsprecher treffen sich zu mindestens drei Elternbeiratssitzungen. Sie übernehmen ihr Amt für ein Jahr. Über die ihnen bei ihrer Tätigkeit als Elternbeiratsmitglieder bekannt gewordenen Angelegenheiten sind sie zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Der Elternbeirat ist ein wichtiges Organ der Elternmitentscheidung und Elternmitgestaltung an der Schule.

Bitte nehmen Sie diese Chance für Ihr Kind wahr und lassen Sie sich zur Wahl aufstellen!
Wir brauchen engagierte Eltern!